Sonntag, 22. Oktober 2017

...wenn drei Generationen stricken!

Hallo,

wie ja viele von Euch wissen, habe ich mir im April diesen Jahres einen Traum erfüllt und einen Laden für Wolle, Stoffe und Patchwork eröffnet. Noch fast vor genau einem Jahr war ich total traurig und geschockt davon, dass ich mich nach 24 Jahren neu orientieren solle. Hätte ich doch tatsächlich gedacht, dass ich bis zu meiner Rente in meinem bis dahin geliebten Beruf als Bankkauffrau arbeiten würde. Aber, wie das im Leben nunmal so ist, schließt sich die eine öffnet sich eine andere Tür und so bin ich froh, dass es so gekommen ist.
Jeden Morgen, an dem ich meinen geliebten Laden betrete, freue ich mich über die bunten Farben der Wolle und Stoffe, über die gemütliche Einrichtung und, dass ich meinen Tag an diesem schönen Ort verbringen darf. Natürlich ist es nicht so, dass ich den ganzen Tag nur meinem Hobby nachgehen kann. Im Gegenteil, häufig stricke ich nicht eine einzige Masche oder nähe eine einzige Naht. Dafür hatte ich dann aber meist tolle Gespräche mit lieben Menschen! Oder ich darf neue Ware bestellen oder auspacken. Gerade bei der Planung des Einkaufs kommen mir meine Vorkenntnisse aus der Bank sehr gelegen, denn ohne diesen genauen Überblick zu behalten, würde ich mich wahrscheinlich ganz schön verzetteln. 

Es gibt aber noch etwas, was mir unheimliche Freude bereitet und das ist, dass meine Mutter seit ich den Laden habe wieder angefangen hat zu stricken (und sie strickt wie ein Weltmeister) und auch, dass meine Tochter seit ein paar Monaten stricken kann und Freude daran gefunden hat. Häufig sitzen wir jetzt zusammen und stricken, sehen uns dabei einen Film an oder unterhalten uns. Auch im Laden helfen mir die beiden sehr und haben auch noch Spaß daran. 

Deswegen möchte ich Euch heute mal zeigen, was denn zuletzt entstanden ist, das ich Euch noch nicht gezeigt hatte:
Das ist zuerst mal meine Mama. Sie hat sich auch den Mantel aus der Merino Pur 125 von ProLana gestrickt. Ich hatte Euch den Mantel schon mal in Rot hier gezeigt. Meine Mama strickt nur wesentlich fester als ich, so dass der Mantel bei mehr Wollverbrauch kleiner ausfällt. Aber ich finde beide superschön und Mama hat ihre Jacke schon fleißig getragen, während Hanna noch auf ihre wartet, weil sie im Laden hängt.





Meine Tochter hat in den Sommerferien einen Bobbel Cotton von Wolly Hugs inklusive eines Glitzerfadens verstrickt und herausgekommen ist dieses wunderschöne Dreieckstuch. Ich finde als Strickanfänger sich an so eine Lauflänge zu wagen, da gehört schon echt Ausdauer dazu, was meint Ihr? Ich bin auf jeden Fall unheimlich stolz auf sie.



Und dann hat sie jetzt noch einen Schal gestrickt aus einem Knäuel Mille Colori, welchen uns die Firma Lang Yarns zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Ich finde auch dieser Schal ist wunderschön geworden und misst fast 2,40m !!! Gestrickt nur mit rechten Maschen in der Länge. Ein echtes Ausdauerprojekt bei 380 Metern auf 200g!

Ich selbst habe ja schon wieder viel zu viele Projekte auf den Nadeln. Stricke immer noch an dem schwarzen Dreickstuch aus dem Baby Alpaka Fino von ggh (aber schwarz sieht man im Dunkeln einfach immer so schlecht), dann darf ich bei einem Teststrick von Caros Fummeley mal wieder dabei sein und ein neues Paar Socken aus dem Soxxbook habe ich auch angefangen. 

Jedoch habe ich letzte Woche auch mein Tuch aus der Scheepjes Invicta Colour fertig bekommen und bin ganz begeistert. Die Anleitung zu diesem Tuch findet Ihr übrigens in diesem praktischen kleinen Büchlein, das prima in die Handtasche passt. To go eben. 

In diesem Buch sind noch viele weitere tolle Tücher drin und das war sicher nicht das letzte, das ich daraus gestrickt habe.


Und heute Morgen habe ich dann nach langer Zeit mal wieder eine Mütze gehäkelt. Ich habe nämlich für meinen Laden Mützenwolle bestellt, da jetzt ja doch langsam wieder die Zeit losgeht, wo man eine Mütze gut gebrauchen kann. Und diese Häkelmützen gehen einfach superschnell, so dass ich die Zeit, in der meine Familie ausschlafen wollte, genutzt habe, um schnell diese Mütze zu häkeln. Was meint Ihr? Durchaus tragbar, oder?
Die Wolle ist die rep von hatnut. Mit ihren 50m Lauflänge auf 50g und einer 7er Häkelnadel geht es super schnell. Jetzt darf es ruhig kalt werden. Die Wolle gibt es in sechs verschiedenen Farben gerade im Angebot bei mir im Laden. So ist die Mütze nicht nur schnell gemacht, sondern auch noch günstig. Könnte mir durchaus auch Kuschelsocken für ´s Sofa daraus vorstellen.

Apropos Sofa, ich glaube da werde ich mich jetzt drauf begeben, mit warmen Tee, Strickzeug und einem guten Film vielleicht. Denn das Wetter draußen ist heute nicht besonders einladend. 

Ich wünsche Euch einen kreativen Restsonntag 

Eure ArianeB

verlinkt zu: auf den NadelnStricklust

Der Beitrag "...wenn drei Generationen stricken!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Schnipp Schnapp und Stoffmarkt in Lübeck

Hallo,

endlich schaffe ich es, Euch noch von der Schnipp Schnapp am vorletzten Sonntag und vom Stoffmarkt am letzten Sonntag zu erzählen. 

Die Schnipp Schnapp fand dieses Jahr zum ersten Mal in der Gollan-Werft statt. Die Location ansich ist echt cool. Große hohe Werfthallen mit viel Platz. So konnte man bequem zwischen den Ständen hin- und hergehen und schauen. Am Sonntag war wohl ob des guten Wetters nicht so viel los wie am Samstag davor. Es gab viele ähnliche Stände, entweder mit Wolle oder mit Stoffen (oder sogar beidem) und nur vereinzelt ein paar andere Stände dazwischen. 








Ich war mit ein paar Mädels aus meinem Handarbeitstreff am Freitag da und haben dann die Mädels vom Patchworkkurs getroffen. Es ist so schön, dass ich so oft so viele liebe Menschen um mich habe. Das hat richtig Spaß gemacht und wenn die Umgebung, wo das Catering untergebracht wurde, nicht so wenig einladen gewesen wäre, hätte man dort bestimmt noch nett gesessen. Das war von den Veranstaltern aber anscheinend nicht so vorgesehen gewesen. Der Raum war so lieblos und unkreativ hergerichtet (leere, undekorierte Halle, ohne Fenster und natürlichem Licht und Bierzeltgarnituren) und das auf einer Kreativmesse. In der MUK hingen immer ganz viele Quilts, die die Patchworkgilde ausgestellt hatte, aber die waren wohl dieses Mal nicht vertreten. 

Ein wenig was gekauft habe ich trotzdem. Da war ein Stand mit Keksfiguren (ist der Frosch nicht cool??) und einer mit diesen tollen Quiltlinealen, die ich unbedingt bald mal ausprobieren muss. Ich muss mir nur erst einen passenden Fuß für meine Nähmaschine besorgen. Dann kann es losgehen.


Was ich auch nicht so gut fand, war, dass die Gollan-Werft so weit außerhalb ist. Die Lübeck-Kulisse und die Trave haben eben auch noch mal ihren ganz eigenen Charme und bieten gelangweilten Ehemännern die Flucht in die Stadt :-))

Ich bin gespannt, wo die Schnipp Schnapp im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Und dann war ja am letzten Sonntag Stoffmarkt in Lübecks Innenstadt. Ich durfte als Elna-Vertretung in Lübeck den Elna-Stand verstärken und meine Flyer verteilen. Das hat Spaß gemacht und ich hatte viele nette Begegnungen auf dem Markt, von denen sicherlich der ein oder andere mal in meinem Laden vorbeikommt, um sich umzuschauen.

Die meisten Maschinen, die Frau Jacoby von Elna dabei hatte, kannte ich ja schon bis auf die Stickmaschine. Und es ist ja nicht so, dass ich nicht eh schon lange mit dem Gedanken spiele, mir eine anzuschaffen, aber jetzt überlege ich noch intensiver. Ich weiß nur nicht, wo ich die hinstellen soll, das ist noch mein Problem.

Am 7. und 8.12.2017 habe ich übrigens Hausmesse von Elna bei mir im Laden, da werde ich mir die Maschine nochmal genauer ansehen und auch mal ausprobieren. 

Das nächste Mal zeige ich Euch , wie der Herbst bei mir in den Laden eingezogen ist. Ich muss noch ein bisschen was an Deko nähen, aber dann geht es los. Draußen herbstelt es ja nun mit aller Wucht. Ein paar Tage goldener Oktober (die Farben sind einfach der Hammer, oder?) und dann sind die Blätter auch schon von den Bäumen. Beim Ausblick aus meinem Küchenfenster muss ich aber langsam aufpassen, dass der Blick auf meinen Lieblingsbaum nicht zuwächst. Aber ist das nicht wunderschön?

Die nächsten Tage sollen aber wieder nass werden und dann bleibt es sicher bis zum Frühjahr so. Da kann man sich doch den Herbst nur schön bunt und kuschelig stricken, finde ich.
Dafür habe ich genau die richtige Wolle gefunden und ein Tuch gestrickt, welches in meinem Nähzimmer gerade zum Trocknen liegt. Ihr dürft also gespannt sein.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend,

bleibt kreativ

Eure ArianeB

Der Beitrag "Schnipp Schnapp und Stoffmarkt in Lübeck" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/






Samstag, 14. Oktober 2017

Patchworkkurs

Hallo,

ich hatte Euch ja versprochen, nochmal von den Patchworkkursen in meinem Laden zu berichten und inzwischen haben wir tatsächlich schon wieder drei Kursnachmittage gehabt. Es macht einfach so einen Spaß, wie alle mit Begeisterung bei der Sache sind und motiviert sind, auch zuhause noch mal ein eigenes Projekt mit der erlernten Technik zu starten. Das ist für mich das allerschönste überhaupt.
So hat zum Beispiel Claudia noch diese schöne Tasche aus der freien Streifentechnik fertig gestellt.







In unserer dritten Stunde haben wir ja English Paper Piecing gemacht und nach der anfänglichen Skepsis, Patchwork mit der Hand zu nähen und nicht mit der Maschine, stieg die Begeisterung, dass man sich dabei viel besser unterhalten konnte und so verbrachten wir einen netten Nachmittag bei Kaffee und Tee klönend, wo nebenbei etwas Schönes entstand. 





















Leider ist mein eigenes Täschchen nicht dabei, weil ich es im Laden liegen lassen habe. Ich werde es nochmal nachliefern! 

In der nächsten Stunde haben wir dann wieder mit der Nähmaschine genäht und mussten vorher zuschneiden. Da merkten wir, dass dafür doch wieder die gesamte Konzentration gebraucht wird, zum Schneiden und Nähen, denn wir haben Sterne auf Rasterquick genäht. 

Und obwohl wir konzentriert bei der Sache waren, sind wir auch in dieser Stunde nicht ganz fertig geworden und jeder hat seinen Stern zuhause zuende genäht. Einige konnte ich heute fotografieren.






meine eigenen Sterne
Übrigens sind diese Sterne auf Rasterquick auch ein tolles schnelles Geschenk für Weihnachten. Auch muss man nicht unbedingt Weihnachtsstoffe verwenden, wie man an meinem grünroten Stern sieht. Durch die Anordnung des Stoffes und die Sternenform wirkt er schon automatisch weihnachtlich.

So, das war wieder ein langer Tag und ich freue mich jetzt auf die Couch und mein Strickzeug, denn mein Tuch aus der neuen Wolle wächst schon eifrig :-))
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und 

bis bald

Eure ArianeB

Der Beitrag "Patchworkkurs" erschien zuerst bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/