Dienstag, 28. November 2017

Schneeflocken-Tischläufer

Hallo,

heute zeige ich Euch einen Läufer, den ich für meine liebe Freundin Andrea genäht habe. Am Sonntag hatte sie Geburtstag und ich konnte ihn ihr Montag übergeben. Kennt Ihr das Gefühl, dass man so aufgeregt ist, weil man etwas Schönes genäht hat und nicht weiß, ob es demjenigen gefällt? Natürlich hatte ich mir vorher Gedanken gemacht, ob es wohl in Ihre Wohnung passen würde, aber dennoch weiß man ja immer nicht, ob man auch wirklich den Geschmack trifft. 
Um so schöner ist es dann, wenn derjenige sich richtig freut und das hat sie, glaube ich. 


Ich wollte etwas nähen, dass nicht unbedingt nur weihnachtlich ist, denn die Weihnachtszeit ist so kurz und auch danach kann man diesen Schneeflockenläufer noch auf dem Tisch liegen lassen. 

Ich habe die Schneeflocken (Vorlage übrigens hier) mit Vliesofix appliziert. Der Schneeflockenstoff ist von Gütermann und der Untergrund ist ein Linen-Texture von Makower UK. 
Nachdem ich die drei Schneeflocken platziert und aufgebügelt hatte, habe ich sie mit einem kleinen Zickzackstich fixiert. 

Als Hintergrundstoff und auch als Binding habe ich ebenfalls
den Gütermannstoff und als Einlage habe ich die H630 von Freudenberg verwendet. Gequiltet habe ich einmal um die Schneeflocken herum und lediglich in vier geraden Linien, wie man auf dem unteren Bild gut erkennen kann. Der Läufer hat übrigens die Maße 90cm x 45cm.


Für alle, die vielleicht Lust bekommen haben, diesen Läufer nachzunähen, notiere ich nochmal den Materialbedarf: 50 cm Linen-Texture (110cm breit) in hellblau, 75cm Gütermannstoff (140cm breit) weiß mit grauen Sternen, 50cm H630, 20cm Vliesofix, passendes Garn. 
Ich kann übrigens auch gern eine Materialpackung zusammenstellen (Kosten 27€ ohne Garn zzgl.ggf. Versand).
         
Ich wünsche Euch jetzt viel Spaß beim Nacharbeiten.

Bis bald 
Eure ArianeB

verlinkt zu: HOTDDCDSternenliebeNähfroschWeihnachtszauber

Der Beitrag "Schneeflocken-Tischläufer" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/


Sonntag, 26. November 2017

... und wieder mal: Showtime!!

Hallo,

ich kann Euch gar nicht oft genug sagen, wie sehr ich mich immer freue, wenn ich Euch die fertigen Sachen meiner Kunden und Freunde zeigen kann, die aus der Wolle in meinem Laden entstanden ist. Das macht mich so glücklich und das wiederum bestätigt, dass ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe, als ich mich mit meiner Idee von diesem Laden selbständig gemacht habe.
Außerdem erfahre ich so viel liebevolle Unterstützung und Zuspruch, dass ich gar nicht oft genug DANKE sagen kann. 

Ganz besonders witzig finde ich, wenn mir jemand sagt: "Hm, Ariane, das gibt es ja gar nicht! Du zeigst die Sachen Deiner Kunden und mein Cowl war gar nicht dabei!" Das kann natürlich passieren und tut mir dann auch leid, aber manchmal gibt es vielleicht einfach eine zeitliche Überschneidung, es ist also keine böse Absicht dahinter. (Diejenige, von der ich spreche, weiß schon wer gemeint ist ;-))

Seit dem letzten Mal sind auf jeden Fall schon wieder so schöne Sachen entstanden: 

So zum Beispiel dieser schöne "Wolkig" aus der Noema von Louisa Harding von Gabi. Man braucht lediglich drei Knäuel davon. Leider sieht man auf dem Foto nicht so gut, wie die Wolle glänzend schimmert, aber die Farben sind wunderschön und passen perfekt zu ihr.



Die freie Anleitung findet Ihr übrigens hier. Den müsst Ihr unbedingt mal probieren.














Auch Andrea hat ihren "Wolkig" aus der Lacy  von ggh (der wunderbaren Lacy, nicht Andrea ;-) ?) fertig. Eine echte Fleißarbeit, denn drei Knäuel dieses kuschligen Merino-Seide-Gemischs haben immerhin 450m. Aber man mag ihn nicht mehr ablegen und die Farbe steht Andrea einfach super. 











Der kirschrote "Wolkig" ist von Yvonne aus der Avellino von ProLana gestrickt. Durch den Batikeffekt sieht das einfach super aus. 















Außerdem hat Yvonne noch eine hübsche Mütze aus einem grauen Strang von der Avellino gestrickt. Auch das sieht richtig klasse aus. Findet Ihr nicht auch?
Das Muster ist auch total schön für eine Mütze finde ich. 

Als nächstes hat Susi ein Beatrice-Tuch aus einem Bobbel von Wolly Hugs gestrickt. Das Muster war echte Fleißarbeit, aber dafür wird sie jetzt auch mit einem kuscheligen Tuch belohnt. 
Richtig richtig schön, nicht?
Die Farben dieses Bobbels sind richtig klasse und passen auch perfekt hier an die Küste. 





Eine weitere Mütze hat Yvonne aus der Venezia von ProLana gestrickt. Die Venezia ist einfach so kuschlig, da bietet sich die einfach an für kuschelige Schals oder Mützen. Aber auch als Pulli ist sie sehr ergibig, wie ich ja beim letzten Showtime gezeigt hatte.






Und wo wir schon bei der Venezia von ProLana sind, zeige ich Euch noch einen der Rüschenschals, die Dulce gestrickt hat. Auch toll, denn der Farbverlauf macht den Rüschenschal noch viel interessanter und die Rüschen kommen auch richtig toll zur Geltung bei diesem voluminösen Garn.
Übrigens auch ein tolles Geschenk, denn man braucht lediglich zwei Knäuel von dem Garn und damit ist es auch schnell gestrickt. Wer also vielleicht noch eine Inspiration für Weihnachten braucht. Die kostenlose Anleitung für diesen Schal findet Ihr übrigens hier.



Und guckt Euch mal diesen langen breiten Schal an! Renate hat ihn aus 40 (!) einzeln gestrickten Blättern zusammengenäht. Die Wolle ist die Dream Lace von ProLana. Wunderschön ist er geworden!

Ich bin einfach total überwältigt von so viel schönen Sachen und freue mich, dass ich sie hier zeigen durfte. 

Übrigens treffen wir uns immer am Freitagnachmittag bei mir zum Handarbeitstreff und wer mal Lust hat, sich das anzusehen und natürlich mitzumachen, der ist herzlich willkommen. Wir stricken, fachsimpeln und lachen viel miteinander. Es ist einfach schön, dass wir alle so ein schönes Hobby haben, dass uns verbindet. 

Von mir kann ich Euch leider keine fertigen Sachen zeigen. Ich stricke immernoch an meiner Jacke aus der Colca von Amano Yarns. Sie wird ein Traum! Aber ich habe eine Mütze gestrickt, die ich Euch aber erst zeigen kann, wenn die Anleitung veröffentlicht wird, da es ein Teststrick ist. Die ist aber super geworden und ich habe sie heute auch schon in Travemünde am Strand testgetragen. Dazu aber hoffentlich bald mehr.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend, den ich entweder strickend beim Tatort oder quiltend am Esstisch verbringe, da bin ich mir aber noch nicht ganz einig. Und Ihr?

Bis bald, Hauptsache Ihr bleibt kreativ,
Eure ArianeB

verlinkt zu: auf den Nadeln und Stricklust

Der Beitrag "... und wieder mal: Showtime!!" erschien zuerst bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Samstag, 25. November 2017

#6k12b - Halbzeit

Hallo,

"wie Halbzeit?", denkt Ihr jetzt vielleicht. Wir haben ja schon fast Dezember!
Aber ich zeige Euch heute schon mal die ersten sechs Blöcke, die wir bereits in unserem Patchworkkurs geschafft haben und ich finde, die sind richtig toll geworden.

Melanie hat sich für Batiken mit grauem und naturfarbenen Linen-texture entschieden. Sieht das nicht super aus, wie die Farben leuchten? Ich liebe Batiken ja auch und Melanie hat ein tolles Händchen für die Kombination Ihrer Stoffe. Ich bin begeistert.
Dulces Quilt wird pink und grün im Retrolook!
Da wirken die Blöcke ganz anders, aber auch richtig gut. Dulce ist etwas später erst in den Kurs eingestiegen, wurde aber sehr schnell und sehr heftig vom Patchworkvirus infiziert. Dabei legt sie einen unheimlichen Perfektionismus an den Tag, dass ich immer wieder staune.
























Birgit hat sich auch für Schwarz-weiß entschieden, aber tauscht immer ein Teil mit rotem Stoff aus. Das sieht richtig super aus. Ich finde, man kann sich gar nicht satt sehen und das Rot gibt den Blöcken noch einen ganz besonderen Kick!
Claudia ist arbeitstechnisch im Moment stark eingebunden und daher fehlen Ihr noch zwei Blöcke, aber ich bin sicher, dass sie die schnell aufholt, sobald es zeitmäßig ein wenig luftiger wird. Sind Ihre romatischen Blöcke nicht einfach genial. Sie kombiniert die Blumenstoffe mit weiß, einfach nur himmlisch schön!
Naja, und der letzte ist meiner. Ich nähe ihn paralell mit dem Kurs nochmal, ebenfalls mit Batiken und schlichtem mittel-grauen Uni von Makower. Ursprünglich wollte ich alle meine Batiken im Topp unterbringen, aber das wird wohl nichts mehr, da wir ja schon beim sechsten Block sind. Der siebte wartet noch auf Handappliqué und dann muss ich zur nächsten Stunde noch zwei Blöcke zuschneiden. Dann sollten wir nach dem nächsten Mal jeder neun (!) Blöcke haben.

Unser Ziel ist es eigentlich, die Decke in diesem Jahr noch fertig zu bekommen und ich bin schon sehr gespannt, ob wir das wohl hinbekommen. 

Ende der Woche wird dann der letzte Block veröffentlicht und ich bin schon sehr gespannt, welcher das wird. Aber auch mein Schwarz-weiß-Quilt hat einen Block dazu bekommen, so dass mir hier jetzt nur noch der September-Block fehlt. Das schaffe ich aber im November wohl nicht mehr.

Nachdem wir die zwölf Blöcke genäht haben, stellt sich dann die Frage, wie jeder sein Quilttopp gestalten will. Ich selbst bin mir noch nicht genau sicher wie. Zu groß werde ich meine Decke auf jeden Fall nicht machen.

Übrigens planen die sechs Köpfe ja bereits ein neues Projekt und ich bin schon sehr gespannt, was das wohl wird. Auf jeden Fall bin ich wieder dabei und Ihr?
Wer übrigens Lust hat, beim nächsten Projekt in unserem Kurs mitzunähen, der ist herzlich willkommen. Es sind noch zwei freie Plätze in meinem Patchworkkurs ab Januar frei.

Jetzt wünsche ich Euch einen kreativen Abend. Ich werde an meiner Jacke weiterstricken, denn es ist ganz schön kalt geworden und da ist so eine kuschelige Strickjacke nicht verkehrt.

Bis bald, 
Eure ArianeB

Der Beitrag "6k12b - Halbzeit" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/


Sonntag, 19. November 2017

Handmade Hygge


Hallo,

heute darf ich Euch ein ganz tolles Buch vorstellen und zeigen, was ich bereits Schönes daraus gemacht habe. Bestimmt wird aber noch das ein oder andere daraus folgen. 

Doch zuerst möchte ich Euch ganz kurz erzählen, wie es dazu kam, dass es genau dieses Buch war, dass ich vorstellen darf. Denn eigentlich wollte ich ein ganz anderes zum Rezensieren haben. Schon vor fast einem Jahr hatte ich mich beim Frechverlag als Buchblogger beworben. Damals hatte ich auch eine Zusage bekommen, aber leider war das Buch nie bei mir angekommen und nach einigem Schriftverkehr hin und her (alles per email natürlich), habe ich dann aufgegeben. Inzwischen habe ich mich ja mit meinem Hobby selbständig gemacht, wie Ihr wisst, und als ich mich neulich als Geschäftskunde beim Frechverlag registriert habe, dachte ich, ich frage mal nach. Da ging es dann plötzlich ganz unkompliziert, also lieben Dank dafür!
Das Buch, welches ich eigentlich ausgesucht hatte, war nicht mehr da und so hatte ich mich spontan für dieses Buch entschieden und ich muss sagen, es handelte sich um einen echten Glücksgriff. Warum? Das zeige ich Euch gleich.

Dieses Buch hat viele tolle und einfach umzusetzende Anleitungen zum Stricken, Häkeln und Nähen und man weiß nicht so recht, was man als erstes machen soll. So habe ich ein paar kleinere bzw. schneller umzusetzende Projekte gemacht. Die Projekte sind eingeteilt in verschiedene Kategorien: Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Kleidung. Was aber das Schönste an dem Buch ist, ist das ganze Drumherum. Es ist kein Buch mit sturen Anleitungen, sondern dieses Buch vermittelt dänisches Lebensgefühl und wer schon einmal in Dänemark war, der weiß, wovon ich spreche. 
Hygge eben! Was ist hygge? Hygge kann für jeden etwas anderes bedeuten und jeder fühlt sich bei anderen Dingen hygge. Hygge ist in jedem Falle, das totale Wohlgefühl, das bei jedem Menschen anders ausgelöst wird. Jeder, der etwas mit seinen Händen schafft, weiß, dass man dieses Gefühl der totalen Zufriedenheit, des Glücks und des Genießens, herbeizaubern kann. Die Ruhe, sich auf eine Tätigkeit, eine Anleitung zu konzentrieren. Hygge kann aber auch mittels eines guten Buches gemütlich im Lieblingssessel oder auf der Couch oder auch bei einem ausgiebigen Spaziergang in der Natur hervorgeholt werden. Eben jeder bei dem, was er gern mag. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der "hygge" immer wichtiger wird. Und ich habe mich schon beim Lesen dieses Buches "hygge" gefühlt. Probiert es doch einfach mal aus. 

Doch nun zeige ich Euch, was ich alles daraus gemacht habe:

Als erstes dieses praktische Häkelkörbchen. Sicherlich gibt es dafür schon viele Anleitungen, aber hier hat mir die Art der Präsentation in diesem Buch gefallen und ich habe tatsächlich noch nie eines selbst gestrickt. Ich hatte noch diese Alpaka-Merino-Wolle und fand, dass es super dazu passte. Ich habe die Wolle, wie in der Anleitung beschrieben doppelt genommen und genau nach Anleitung gehäkelt (vielleicht ein bisschen höher) und fand es wirklich super beschrieben.

Als nächstes habe ich diese süßen Untersetzer gehäkelt. Auch da fand sich in meiner Restekiste noch genau das richtige Garn. Sie sind schnell gemacht und passen hier super auf mein kleines Tischchen, wo man ja ungern Getränkeränder haben möchte. Was meint Ihr?

Am meisten Freude hat mir allerdings dieser Tischläufer gemacht. Ich habe ihn passend zu kommenden Zeit aus Weihnachtsstoffen genäht und ich finde dieses schlichte einfache Muster ist typisch dänisch. Genauso wie die schönen Weihnachtsstoffe in grau/weiß/rot. Übrigens gibt es die für 20% reduziert bei mir im Laden. Vielleicht ein gute Gelegenheit, noch was für Weihnachten zu nähen. 



Es gibt aber auch noch viele andere schöne Anleitungen in diesem Buch, zum Beispiel einen tollen Wal zum Kuscheln, Taschen, Strickjacken, Tücher und und und... Und wer keine Lust hat zum Handarbeiten, kann auch einfach in Ruhe darin lesen, über die Dänen und ihre Art zu leben und warum sie zu den glücklichsten Menschen auf der Welt gehören.

Ich werde jetzt eine hyggelige Runde mit Jenny drehen und anschließend eine hyggelige Stunde im Wintergarten mit meinem Strickzeug verbringen. Das Leben genießen bei Dingen, die ich gern tue, das ist für mich "hygge". Was ist hygge für Euch?

Ich wünsche Euch noch einen hyggeligen Sonntag, 

bis bald
Eure ArianeB

P.S.: Dieses Buch ist mir zwar kostenlos vom TOPP-Verlag zur Verfügung gestellt worden, damit ich es hier vorstellen kann, aber der Beitrag spiegelt aber meine persönliche Meinung wieder. 

Der Beitrag "Handmade Hygge" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Samstag, 18. November 2017

Sterne aus Stoff

Hallo,

eigentlich ruft gerade ganz laut meine Couch, denn ich war heute Nachmittag bei Ikea. Ja, Ihr habt richtig gehört, Samstagnachmittag bei Ikea. Jeder, der an einem Samstagnachmittag schon mal dort war, weiß, was das bedeutet. Aber ich brauchte noch zwei Stühle für meinen Laden und ein paar Regale. Und wie das eben so ist, wandert auch noch das ein oder andere mit in den Wagen (lach).

Naja, und daher werde ich mich gleich auf die Couch begeben, was Schönes im Fernsehen gucken, mir ein leckeres Glas Rotwein einschenken und meine Jacke weiterstricken. Jedoch nicht, ohne Euch vorher noch kurz etwas ganz Tolles zu zeigen. 


Heute Morgen war ich ganz kurz am PC und habe ein wenig die neuesten Blogbeiträge, von einigen Blogs, denen ich folge, gelesen. So ist meist auch Ulrikes Smaating aus Dänemark mit dabei, wo ich heute diese tollen Sterne entdeckt habe.


Ich war so begeistert, dass ich die gleich ausprobieren musste. Die gehen ganz schnell und man kann sie prima aus Resten herstellen, aus denen man noch einen Stoffstreifen in der Größe von 8 x 30cm rausbekommt und dann wird gebügelt und gefaltet. Davon mache ich sicher noch ein paar mehr.


Sind die nicht super? Die Originalanleitung findet Ihr übrigens hier. Ist zwar auf Dänisch, aber super bebildert. 

So, und jetzt geht´s wirklich auf die Couch. Ich wünsche Euch einen schönen Abend und viel Spaß bei allem, was Ihr vielleicht gerade Kreatives geplant habt.

Bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "Sterne aus Stoff" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Donnerstag, 16. November 2017

Ein gutes Gefühl!

Hallo,


eigentlich ist es schon ziemlich spät, aber ich muss Euch unbedingt noch schnell zeigen, was ich diese Woche endlich fertig bekommen habe. Es gibt doch kein schöneres Gefühl, als endlich ein UFO zu beenden, welches schon eine Weile - im Grunde fast fertig - im Handarbeitskorb schlummert. So ging es mir mit meinem Seelenwärmer, den ich vorgestern endlich beendet habe. Ich habe aber eine gute Begründung, warum ich nicht weiter gekommen bin und das liegt einfach in der Eröffnung meines Ladens. So viel Wolle musste verstrickt werden und so rutschte dieser kuschelige Seelenwärmer, den ich schon im Januar begonnen hatte,  immer mehr in den Hintergrund. 










Im Grunde wird so ein Seelenwärmer ja ganz einfach gestrickt. Es ist einfach ein großes Rechteck, in diesem Falle 120cm x 60cm, wovon die kurzen Enden dann 15cm zusammengenäht werden und so ein Armloch entsteht. Anschließend habe ich dann noch eine Runde feste Maschen gehäkelt, dadurch hat die Kante ein wenig mehr Halt. Bei diesem Modell habe ich mich für das kleine Perlmuster entschieden, dadurch sieht der Seelenwärmer schön rustikal aus. Ich denke, ich werde mich diesen Winter häufiger hineinkuscheln. 

Man kann so einen Seelenwärmer im Grunde aus jeder Wolle stricken, die einem gefällt und es ist sehr entspannend, da umständliches Gezähle und Gerechne entfällt, also ideal vorm Fernseher. 

Ich habe aber schon wieder etwas schönes Neues auf den Nadeln. Ganz bunt diesmal, Ihr dürft gespannt sein.

Und ich habe noch etwas anderes fertig bekommen, so habe ich zwei weitere Blöcke vom #6K12B - Quilt genäht und gequiltet, jetzt bin ich nur noch zwei Blöcke im Rückstand, wovon ich einen immerhin schon zugeschnitten habe. Mit dem Joseph´s Coat (Anleitung hier) stand ich irgendwie ein bisschen auf Kriegsfuß, aber mit der jetzigen Version bin ich ganz zufrieden. Die Anleitung von Andrea ist wirklich gut und ich habe mir für meinen Laden auf jetzt die Vlieseline L11 besorgt. Kann ich also nur empfehlen, diese Methode mal auszuprobieren. Für meinen Quilt  mit den Batiken, den ich jetzt nochmal neu nähe mit meinem Patchworkkurs, werde ich die Segmente allerdings mit der Hand applizieren. Das gefällt mir besser.
Anschließend habe ich noch den aktuellen Block genäht: Jacob´s Ladder. Der ging wieder recht schnell und war unkompliziert. Im Grunde genauso wieder Churn Dash zu nähen. Hier hat die liebe Katharina von greenfietsen das Tutorial geschrieben. Vielen Dank dafür!






Da bin ich doch echt ein wenig stolz auf mich und wer mir auf Instagram folgt (arianeb_handmade), der hat gesehen, was ich diese Woche noch alles geschafft habe. Aber das muss ich Euch hier am Wochenende zeigen. Ich habe nämlich vom TOPP-Verlag ein ganz tolles Buch zum Rezensieren zugeschickt bekommen und habe daraus natürlich ein paar Sachen gemacht.


Das zeige ich Euch gern im nächsten Post am Wochenende. Jetzt ruft mein Bett und ich wünsche Euch morgen einen guten Start ins Wochenende mit viel Zeit für viele schöne Dinge!

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: auf den NadelnStricklustRUMS

Der Beitrag "Ein gutes Gefühl!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Sonntag, 12. November 2017

Was Knopflöcher mit kleinen Möwen zu tun haben?

Hallo,

das gibt es doch nicht, die Woche ist vergangen, wie im Flug. Geht das Euch auch so? Ich weiß gar nicht, wie das so schnell passieren konnte. Aber ich kann Euch heute gleich zwei fertige Tücher von mir zeigen. Ich bin richtig ein bisschen stolz auf mich. Denn ich habe mir vorgenommen nichts anderes anzufangen, bevor ich nicht auch das zweite Tuch endlich fertig habe. Mmh, naja, ganz hat das nicht geklappt, denn ich hatte tatsächlich ein kleines Projekt dazwischen geschoben, weil ich ein tolles Buch zum rezensieren zugeschickt bekommen habe und da musste ich doch einfach etwas daraus machen. Aber das zeige ich Euch ein anderes Mal (lach).



Heute soll es nämlich um meine beiden Tücher gehen. Das erste habe ich ja aus der tollen neuen Sockenwolle Elbsox von ggh gestrickt. Die Anleitung stammt wieder aus diesem tollen Büchlein aus dem TOPP-Verlag. 


Sind die Farben der Wolle nicht wunderschön? Es gibt sie auch noch in blau, grün, braun und schwarz. Und die Bücher sollte ich ab nächster Woche auch wieder haben.

Dieses Tuch ging recht flott von der Hand, da ich es mit Nadelstärke 4,5 gestrickt habe und die (Knopf)Löcher das Tuch schnell wachsen ließen. 

Das zweite Tuch hatte ich zwar eher angefangen, aber es ist jetzt erst später fertig geworden. Die schwarze Wolle war immer so anstrengend bei diesen dunklen Tagen, dafür ging das Rot dann um so schneller, auch wenn ich am Schluss 620 Maschen (!) auf der Nadel hatte und eine Reihe eine ganze Weile dauerte. Am Ende hat es sich aber gelohnt und dieses Tuch ist wunderschön! Natürlich liegt das auch am Material! Es besteht aus 100% Babyalpaka und ist so kuschelig weich. Ich habe die Baby Alpaka fino von ggh genommen und das Tuch brauchte nur 50g, damit ist es ein absolutes Leichtgewicht. Die Anleitung heißt übrigens "Kleine Möwe" und Ihr findet sie kostenlos hier.

  
Jetzt kann ich mir in Ruhe überlegen, was ich mir aus der schönen neuen Cumba von Amano stricke. Ich habe schon eine Idee, was ich stricke, aber noch nicht genau wie. Von daher bleibt es spannend. Natürlich werde ich Euch auf dem laufenden halten.

Ich werde mal ein wenig bei auf den Nadeln im November und Stricklust nach Inspiration suchen. Es sind sonst auch tolle Modelle in dem schönen Anleitungsheft, aber nicht so, wie ich das gern machen möchte. Irgendwas ist immer :-))
Ich wünsche Euch jetzt noch einen schönen Restsonntag, den ich nicht mit Tatort verbringen werde. Der hatte seine Chance letzte Woche. Mal gucken, was sich für eine Alternative bietet.

Eine schöne und kreative Woche wünsche ich Euch,

Eure ArianeB

Der Beitrag "Was Knopflöcher mit kleinen Möwen zu tun haben?" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Sonntag, 5. November 2017

Patchwork - Reste gibt es nicht!

Hallo, 

bevor ich mich mit meinem Strickzeug auf die Couch begebe und dem Tatort noch eine Chance gebe (die letzten drei fand ich wirklich schlecht!), zeige ich Euch noch schnell, was ich die letzte Woche noch genäht habe. Ich hatte ja bereits die Notizbuchhüllen gezeigt, die süchtig machen und so ist gestern noch ein wirkliches Resteunikat entstanden. Ich habe ja diverse kleine Restekisten und so nahm ich die mit den Resten meines roten Quilts hervor und darin befand sich auch noch ein wenig was vom Binding zu meinem Taubequilt (auch ein Ufo, das auf Fertigstellung wartet). Und das ist daraus geworden:



Das hat richtig Spaß gemacht und war sicher nicht das letzte, dass ich so bunt gestaltet habe.

Und dann habe ich diese Woche auch noch meine Tasche aus dem Patchworkkurs mit der freien Schneidetechnik fertig genäht. Ich hatte den Teil mit den Streifen ja schon fertig, so dass ich nur noch quilten und die Tasche nähen musste. Ich finde diese Taschen immer wieder schön.



Und die Bilder meiner zweiten Patchworkpals-Decke sind Dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Tochter auch schon fertig, so dass ich diese Woche vielleicht noch das Topp fertig nähen kann.



Auf jeden Fall bin ich immer wieder verliebt in diese süßen Bilder und kann mich gar nicht daran satt sehen. Wieder hoffe ich, dass das kleine Mädchen, das diese Decke bekommen wird, sich auch so sehr über die Decke freut. 

Nun hoffe ich, Ihr hattet einen genauso schönen Sonntag wie ich. In Lübeck hatten wir heute verkaufsoffenen Sonntag und ich hatte auch meinen Laden auch geöffnet. Ich hatte viel Strickbesuch und auch viele Kunden, die die Gelegenheit genutzt haben, um sich mal meinen Laden anzusehen. 

Jetzt hoffe ich, dass ich noch mein Tuch aus der Elbsox-Wolle fertig bekomme, denn ich habe mir vorgenommen, erst die beiden angefangenen Tücher fertigzustricken, bevor ich die nächste Wolle anstricke. 

Einen schönen Abend und bis bald
Eure ArianeB


Der Beitrag "Patchwork - Reste gibt es nicht!" erschien zuerst bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Zeit für einen neuen Loop!

Hallo,

wenn es draußen wieder kälter wird, kann man gut was kuscheliges um den Hals gebrauchen, meint Ihr nicht auch? Und so nutze ich heute die Gelegenheit, Euch die tollen Loops zu zeigen, die in letzter Zeit bei mir, meiner Tochter oder meinen Kunden entstanden sind.

Zuerst ein toller Loop aus der Twista von ggh mit einer Lauflänge von 50m auf 100g! Sie besteht aus 53% Schurwolle und 47% Acryl und wird mit einer Nadelstärke 12-15 gestrickt. Diese Foto hat mit die liebe Helga aus Süddeutschland geschickt und ich darf es hier zeigen. Ist das nicht eine tolle Arbeit?



Vielen Dank, liebe Helga, Du siehst super aus !

Dann zeige ich Euch einen Cowl, den die Renate, gestrickt hat. Die Anleitung stammt aus der letzten Rebecca und dieser Cowl ist einfach praktisch und schnell überzuziehen. Dabei sieht er auch noch super aus. Gestrickt ist er aus der Flow, ein Auslaufgarn von ggh, wo ich nur noch wenige Farben und Knäuel habe, für einen tollen Preis. Man braucht nur ein Knäuel und damit ist es auch ein schnelles Geschenk. 
Zwar kein Loop, aber ein wunderschönes Tuch hat Claudia hier aus der Venezia von ProLana gezaubert. Der Farbverlauf ist einfach der Wahnsinn bei dieser Wolle und dabei ist sie super kuschelig. Sie besteht aus 46% Wolle, 46% Viskose und 8% Acryl und das Garn ist kordeliert und hat eine Lauflänge von 175m/50g. Damit wunderschön weich und voluminös. Es kann auch gern auf einer größeren Nadel als angegeben gestrickt werden, wie ich finde.


Sieben wunderschöne Farbverläufe gibt es hiervon. 

Die liebe Nikki hatte mich nach ihrem Urlaub von der Ostsee einen Besuch im Laden abgestattet und sich danach diesen tollen Pulli aus der Venezia gestrickt. Einfach klasse. Mit einer Nadelstärke 7 hat sie nur 6 Knäuel ind Größe 42 verbraucht. Ist superschön geworden! Danke auch Dir, dass Du mir das Foto geschickt hast.

Und noch ein tolles Tuch möchte ich bei der Gelegenheit hier zeigen. Es ist aus einem Wolly Hugs Bobbel-Cotton entstanden. Es hat eine Lauflänge von 800m/200g und besteht aus 50%Baumwolle und 50% Acryl. Ein wunderschönes Tuch ist das geworden mit diesem tollen Farbverlauf. Lieben Dank an Renate, dass Du es mir nochmal mitgebracht hast für ein Foto!








Und dann darf ich Euch endlich zeigen, was bei dem Teststrick von Caros Fummeley enstanden ist. Der Käthe-Cowl! Ein super schönes Muster und leicht zu stricken. Das besondere an dieser Anleitung ist, dass sie eine Formel enthält, mit der man die Wolle berechnen kann, um möglichst wenig Rest überzubehalten oder am Ende nicht hinzukommen und wieder ribbeln zu müssen. 
Gestrickt habe ich den Loop aus einem handgefärbten Strang Merino, den ich noch aus meinem früheren Leben hier rumliegen hatte. 

Toll kann ich mir dieses Muster auch für Socken vorstellen. 



Ui, da ist ja doch wieder eine ganze Menge zusammengekommen heute. Ich freue mich immer, wenn meine Kunden, mir ihre Sachen zeigen und ich sie fotografieren darf, daher an dieser Stelle nochmal ganz lieben Dank! Ihr seid einfach die besten!

Ich wünsche Euch jetzt einen schönen Sonntag. In Lübeck haben wir heute verkaufsoffenen Sonntag, dem ich mich gern von 13 - 17 Uhr anschließen möchte. Wenn Ihr also noch nichts vorhabt, dann kommt doch gern vorbei, ich freue mich auf Euch. Ich habe auch extra Strickwetter bestellt :-))

Ansonsten bis bald und bleibt immer schön kreativ
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklustauf den Nadeln

Der Beitrag "Zeit für einen neuen Loop!" ist zuerst erschienen bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/